Informationen zur Notbetreuung – Aktualisierung vom 25.04.2020

Print Friendly, PDF & Email

Liebe Eltern,

für die Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 und 6 gelten bereits seit Donnerstag, dem 23.04.2020 neue Regelungen, wenn es um die Berufsgruppen geht. Ab Montag, den 27.04.2020 werden die Regelungen für alleinerziehende Elternteile noch einmal erweitert. Die wichtigsten Punkte zur Notbetreuung haben wir für Sie zusammengefasst.

  1. Berufsgruppen

Für die Notbetreuung ab dem 23.04.2020  wurde der Kreis der Berufsgruppen erweitert. Die Liste der Berufsgruppen, die Anspruch auf die Notbetreuung ihrer Kinder haben, ist auf der Homepage des Ministeriums einsehbar und hier als pdf verfügbar.

  1. Alleinerziehende

Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder
die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer
Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die
Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private
Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede
Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der
Auflistung der Berufsgruppen, die sich aus der Anlage (siehe Punkt 1) ergeben.

Die Entscheidung zur Aufnahme in die Notbetreuung trifft in beiden Fällen die Schulleitung. Zwingende Voraussetzungen der Entscheidung sind schriftliche Nachweise.

Wenn Sie zu diesen Berufsgruppen gehören oder Alleinerziehende sind und somit Bedarf an einem Betreuungsangebot haben, melden Sie sich bitte zunächst per Mail: fleper@rivius-gymnasium.de oder schulte@rivius-gymnasium.de. 

Informationen zu den erforderlichen Nachweisen

… im Bereich der Berufsgruppen:

  1. der Nachweis, dass mindestens eine personensorgeberechtigte Person nicht in der Lage ist, die Betreuung zu übernehmen, weil sie in einem der genannten Bereiche tätig ist und
  2. die schriftliche Erklärung des jeweiligen Arbeitgebers, dass die Präsenz dieser personensorgeberechtigten Person am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen Betriebe und Einrichtungen zwingend notwendig ist (Unabkömmlichkeit); steht die Person nicht in einem Verhältnis abhängiger Beschäftigung (Selbstständige), wird der vorgenannte Nachweis durch eine entsprechende Eigenerklärung ersetzt.

… im Bereich der Alleinerziehenden:

  1. bei einer Erwerbstätigkeit der schriftliche Nachweis des Arbeitgebers zu Umfang und Lage der Arbeitszeiten bzw. bei Selbstständigen eine entsprechende Eigenerklärung oder bei einer (Hoch-)Schulausbildung der schriftliche Nachweis der Schule oder Hochschule und
  2. die Eigenerklärung der alleinerziehenden Person, dass eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert werden kann.

(vergl. Änderung der Corona-Betreuungs-Verordnung, die ab dem 27.04.2020 in Kraft tritt: https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie)