Schulsanitätsdienst besucht NATO-Air-Base

Print Friendly, PDF & Email

Geilenkirchen
Am Donnerstag den 6. Februar fuhren die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter des Rivius Gymnasium Attendorn zur NATO Air Base Geilenkirchen, um die dort stationierten Awacs Flugzeuge zu besichtigen.


Organisiert durch den Kooperationslehrer für den Schulsanitätsdienst am Rivius, Dr. Thielmann, fuhren die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter an der Riviusschule Richtung Geilenkirchen bei Aachen ab. Der Schulsanitätsdienst ist ein Projekt des Deutschen Roten Kreuz Attendorn in Kooperation mit den weiterführenden Schulen in Attendorn. Dabei bildet der DRK Ortsverein Attendorn die Schülerinnen und Schüler in Erster Hilfe aus, sodass diese im Schulalltag im Notfall Erste Hilfe leisten können. Gegen halb zehn erreichten sie die Air Base. Nach einer kurzen Begrüßung durch Jugendoffizierin Chylarecki und einem Mitglied der fliegenden Besatzung eines Awacs Flugzeugs, wurden die Aufgaben, Entstehung und Entwicklung der Nato Air Base und der durch die Awacs Flugzeuge verbesserte Radarschutz erläutert. Den Besuchern aus Attendorn wurde der Tagesablauf auf einer international besetzten Nato Air Base vorgestellt. Zum Zeitpunkt des Besuches sind auf der Air Base 14 Nationen vertreten. Nach der ersten Präsentation ging es gemeinsam mit den Technikern der fliegenden Besatzung auf das Flugfeld. Dort führten die Techniker die Besuchergruppe einmal um ein solches Spezialflugzeug. Die Awacs Flugzeuge dienen der Aufklärung. Mittels dieser Flugzeuge können die Soldatinnen und Soldaten der Nato den Luft- und Seeraum überwachen und Flugzeuge und Schiffe identifizieren. Im Anschluss an ein Gruppenbild vor einem Awacs Flugzeug der Nato hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, bei einem Mittagsessen in der Kantine der Air Base den Soldatinnen und Soldaten fragen zu ihrer Arbeit zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein in Attendorn e.V.

Julian Halbe Presseabteilung DRK Attendorn