Wangerooge 2019

Print Friendly, PDF & Email

Tag 7

Liebes Tagebuch,

Heute war unser letzter Tag hier auf Wangerooge.

Wir wurden wie immer mit Musik um 7:00 Uhr geweckt und haben um 8:00 Uhr gefrühstückt. Kurz nach dem Frühstück haben wir Lunchpakete vorbereitet, weil wir den ganzen Nachmittag im Inseldorf verbracht haben.

Im Inseldorf sind wir in Gruppen shoppen gegangen und später waren wir auch noch auf einem Spielplatz.

Als wir wieder zuhause waren, haben alle ihre Dienste erledigt.

Als alle fertig waren, hatten wir ein wenig Freizeit und viele haben eine Runde Tischtennis gespielt.

Ein Highlight war das Abendessen, denn wir haben um 18 Uhr gegrillt. Es gab eine große Auswahl an Grillgut und Salat. Es war echt lecker!

Später haben wir unsere Koffer gepackt und unsere Zimmer gründlich geputzt.

Gleich werden wir Bingo spielen! Dort können wir noch ein letztes Mal tolle Preise gewinnen. Um 22:00 Uhr werden wir schlafen, denn morgen fahren wir wieder zurück und müssen dafür noch fit sein.

Die Zeit hier war echt toll. Wir hatten sehr viel Spaß, aber wir freuen uns auch auf unsere Familien!!

Salma (6b) und Annamarlen (6b)

 

 

Tag 6

Liebes Tagebuch,

heute wurden wir um 7:00 Uhr geweckt (natürlich mit Musik) und dann gab es um 7:45 Frühstück.

Daraufhin sind die Klassen 6b und 6c zur Wattwanderung in der Nähe des Inseldorfs aufgebrochen.

In der Zeit ist die Klasse 6a zum Muscheln sammeln an den Strand gegangen.

Um 10 Uhr gingen die 6b und 6c mit der Wattführerin Inga ins Watt. Die Wattführerin erklärte uns viel über den Lebensraum Watt. Kurz vor dem Ende der Tour durften wir uns ins Watt einsinken lassen. Michel und Linus sanken so tief ein, dass sie mit einem Gerät herausgezogen werden mussten.

Nach diesem lustigen Erlebnis fanden sich alle 6er Klassen zum Mittagessen im Landschulheim wieder ein. Es gab Fischfrikadellen mit Kartoffelpürre. Nach der Mittagspause haben alle Klassen ein sogenanntes Seeundspiel (oder ein Möwenspiel) gespielt. Dies ging so: Jeder bekam einen Spielpass und einen Würfel in einem Becher. Auf dem Boden lagen ca. 50 Spielsteine und jeder musste würfeln und jeweils die bestimmte Anzahl an Würfelaugen weiter gehen.

Man bekam entweder Minus- oder Pluspunkte. Bei 0 Punkten oder beim Tod musste man wieder von vorne beginnen. Das Möwenspiel hatte dasselbe Prinzip.

Danach gab es ein Rundlauf-Tischtennis-Tunier mit dem Sieger Nikita.

Um 18:30 gab es dann Toast zum Abendessen. Wir konnten für verschiedene Kinofilme abstimmen, der an dem bevorstehenden Kinoabend gezeigt. Am Ende wurde der Film Pets 2 gezeigt. Anschließend gingen alle ins Bett und freuten sich auf den nächsten Tag.

Ben,Sofie (6c) und Michel (6b).

 

Tag 5

Liebes Tagebuch,

heute wurden wir um 7:00 uhr geweckt und es gab um 7:45 uhr Frühstück.
Nach dem Früstück hatten wir noch Freizeit und die Dienste wurden erledigt (Tischdienst,Spüldienst etc.). Dann haben wir gemeinsam einen Kurzfilm über die Seenotrettung in der Nordsee geguckt. Danach hatten wir eine kurze Pause und dann sind wir zum Anleger gegangen, aber die Seenotretter waren leider im Einsatz. Trotzdem haben wir uns noch die Referate von manchen Schüler/innen angehört. Als wir wieder am Haus am Meer waren, gab es Mittagessen. Nach dem Essen sind wir ins Inseldorf gelaufen und sind auf den alten Leuchtturm gegangen. Dort hatten wir bei strahlendem Sonnenschein einen tollen Ausblick über die ganze Insel. Nach einer Stunde gingen wir zum Rosenhaus, das ist ein Nationalpark Museum. An der Tür begrüßte uns das Skelett eines Wales. Drinnen konnte man an Stationen mehr über die Vogelarten an der Nordsee erfahren und einige interessante Dinge über den Nationalpark Wattenmeer kennenlernen. Als wir fertig waren, gingen wir in Gruppen shoppen. Eine halbe Stunde später gingen wir zurück zum Haus, wo es um 18:30 Uhr Abendessen gab. Nach dem Abendessen gab es die Halloweenparty mit lauter Musik, Ballons und Verkleidungen. Um 21:45 Uhr endete die Party und um 22:00 Uhr war Nachtruhe. Wir freuen uns auf den nächsten Tag.

Ricci, Selena, 6a

 

 

Tag 4

Liebes Tagebuch,

heute wurden wir um 6:45 Uhr geweckt und es gab um 7:45 Uhr Frühstück. Die 6a ging früher als die anderen los, denn sie machten eine Wattwanderung. Währenddessen gingen die 6b und 6c Muscheln sammeln. Dort hielten wir alle Referate für den Tag. Dann sammelten einige Schüler noch mehr Muscheln und die anderen gingen zurück. Als alle Schüler zurück am Haus waren, gab es Mittagessen. Nämlich Kartoffeln mit Frikadellen.

Danach spielten wir das Chaosspiel. Dabei mussten wir draußen viele Zahlen finden und drinnen witzige Aufgaben lösen. Dann gab es Abendessen. Um 20:00 Uhr machten wir einen Spieleabend, wobei die Jungs Fußball guckten. BVB gewann gegen MGladbach mit 2:1.

Danach gingen alle ins Bett. Wir freuen uns auf einen neuen schönen Tag.

Emma, Franziska, 6b.

 

 

Tag 3

Liebes Tagebuch,

heute sind wir um 7:00 Uhr aufgestanden.
Wir frühstückten und sangen ein Geburtstagslied für einen Mitschüler. Am Vormittag sind wir dann mit einem Schiff zu den Robben auf Spiekeroog gefahren. Dort konnten wir die Robben, die sich bei schönem Wetter sonnten, beobachten und Fotos von ihnen machen. Anschließend gingen wir vom Hafen zurück zum Landschulheim, wo es Mittagessen gab. Nachmittags zogen wir uns warme und wasserfeste Kleidung an und gingen zum Strand, an dem wir in kleinen Gruppen einen Sandskulpturenwettbewerb durchführten. Wir bauten Seesterne, Robben und Schiffe aus Sand. Später gab es Abendessen. Anschließend machten wir eine Nachwanderung zu einigen Wahrzeichen der Insel, wo wir ein Geschichtenrätsel spielten. Kurz vor dem Schlafengehen konnten sich Freiwillige die Sterne ansehen. Das war spannend, denn wir haben viele Sternenbilder gesehen! Direkt danach ging es dann ins Bett und wir freuten uns auf den nächsten spannenden Tag.

Lena, Elisa, Felix, 6c.

 

Tag 2

Liebes Tagebuch,

heute Morgen wurden wir mit lauter Musik geweckt.
Als alle mit dem Anziehen fertig waren, schlug die Glocke zum Frühstück. Es gab Brötchen mit Belag und Müsli. Nach dem Frühstück gingen wir bei gutem Wetter mit strahlendem Sonnenschein zum Westturm, zum Leuchtturm und von da aus zum Meer. Bei jeder Sehenswürdigkeit hörten wir das passende Referat. Danach gingen wir zurück zum Haus am Meer, um Mittag zu essen. Es gab Spaghetti mit Soße.

Nachmittags gingen alle zum Inseldorf. Auf dem Weg dorthin, gab es plötzlich einen starken Schauer. Zum Glück haben wir einen Unterschlupf gefunden, sodass wir alle halbwegs trocken blieben. Nach ein paar Minuten hörte es auf und die Gruppe ging weiter. Als wir im Dorf ankamen, durften wir 45 Minuten durchs Dorf schlendern, z.B. zur Bäckerei, zum Supermarkt oder in eins der anderen kleinen Geschäfte. Auf dem Rückweg gingen wir am schönen Strand entlang. Kurz vor dem Haus am Meer gab es plötzlich einen Wolkenbruch. Wir wurden klitschnass! Als wir zu Hause angekommen waren, gingen alle duschen. Deswegen war der Wasserdruck so niedrig, dass man das Klo nicht mehr abziehen konnte.

Zum Abendessen gab es verschiedene Arten von Brot, Gemüse und Fleisch. Als Abendprogramm gab es einen „Nordseeabend“, wobei wir verschiedene Stationen zu Wangerooge bearbeiteten.Um 22 Uhr mussten alle ins Bett.

Jakob und Maja, 6a.

 

Tag 1

Liebes Tagebuch,

Heute sind wir 6er nach Wangerooge gefahren.

Teils per Bus, teils mit Schiff und mit der Inselbahn. Als wir an der Schiffsanlegestelle ankamen, warteten wir mit voller Vorfreude auf das Schiff. Die Wartezeit verkürzten wir mit Toben auf einem Spielplatz. Als das Schiff endlich ankam, stürmten wir es mit voller Erwartung. Das Schiff war sehr schön. Es hatte weiße Farbe und rechts von dem Schiff stand Wangerooge in verschiedenen Farben. Auf dem Schiff hatten wir eine sehr tolle Aussicht auf das Meer. Wir konnten uns lange genug ablenken bis wir auf der Insel Wangerooge angekommen sind. Am Hafen Wangerooges sah es sehr idylisch aus und die Luft wirkte sehr beruhigend auf einen, mit einem Hauch von Salz. Wir warteten auf die Inselbahn. Als wir einstiegen war es sehr voll – so voll, dass manche sogar stehen mussten. Man konnte die ganze Insel sehen, es war ein tolles Erlebnis.Wir wurden vor die Haustür gefahren, wo wir das ganze Gepäck aus den Kisten holten. Müde trugen wir unser Gepäck in unsere Zimmer. Wir mussten unsere Betten beziehen und unsere Kleidung in die Schränke räumen. Zum leckeren Abendessen wurden wir mit einer Glocke gerufen. Es gab warme Baguettes und Brot mit Belag. Es war sehr lecker. Nach dem Abendessen fand ein Türschilderwettbewerb statt. Danach sind wir alle müde, aber glücklich ins Bett gefallen.

Alper und Leo