Schülermentoren des Rivius Gymnasiums laden am Dienstag (18.6.) zum ElternInfo-Abend ein

Print Friendly, PDF & Email

Digitale Helden werben für bewussten Umgang mit Smartphone und Internet

Smartphones und das Internet nehmen einen großen Raum in unserem Leben ein. Besonders aber für die jüngeren Generationen birgt dies Gefahren, die sie selbst nicht einschätzen können. Die täglichen Konsequenzen sind stundenlanges Eintauchen in Cyber-Welten, nächtelanges Chatten, argloses Posten privater Inhalte in sozialen Netzwerken, aber auch Mobbing, Spielsucht und andere, oft fatale Grenzüberschreitungen. Nicht selten führt das Mediennutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen zu Konflikten, sowohl im Netz als auch offline, innerhalb der Familien, im Freundeskreis oder in der Schule.

 

Wie aber verhilft man der Generation Smartphone zu einem souveränen, digitalen Weitblick? Schule heute begegnet der großen Herausforderung, gemeinsam mit Eltern und Schülern an der Vision einer aufgeklärten digitalen Gesellschaft zu arbeiten. Das erfordert eine gezielte, konsequente und kompetente Medienbildung, der das Rivius Gymnasium nun bereits im zweiten Jahr mit der Teilnahme am Mentorenprogramm Digitale Helden und dem angegliederten Modellprojekt Heldenpartner für ein starkes Netzwerk im digitalen Notfall nachkommt.

 

Aufbauend auf der gelungenen Arbeit mit den Online Schulungen des Frankfurter Teams Digitale Helden, hat das Rivius Gymnasium in diesem Jahr erstmals einen medienpädagogischen Differenzierungskurs „Soziale Medien und Kommunikation“ für den Wahlpflichtbereich der Jahrgangsstufen 8 und 9 eingerichtet.  Gemeinsam mit ihrer „Heldenbegleiterin“, der Lehrerin Anja Gülker, qualifizieren sich im Rahmen des Wahlpflichtangebotes 13 Schülerinnen und Schüler für ihre Beratungstätigkeit. Sie wollen die bereits ausgebildeten Digitalen Helden bei ihrer Mentorentätigkeit unterstützen.

Nachdem sie ihre Grundausbildung abgeschlossen haben, ist es ihre Aufgabe, Mitschüler, Eltern und Lehrer in Fragen verantwortungsvoller Mediennutzung zu beraten. Das machen Digitalen Helden im Rahmen von Klassenbesuchen, Kleingruppen- oder Einzelberatungen. In den Klassenbesuchen, geben die Schülermentoren insbesondere ihren jüngeren Mitschülern Tipps, was bei der Nutzung sozialer Netzwerke zu bedenken ist und erproben anhand von Beispielen, wie man sich bei Cybermobbing oder Belästigung durch Werbung, bei Kettenbriefen oder Gewaltvideos richtig verhält. Auch bei Fragen zum Hochladen von Bildern und Videos bieten die Digitalen Helden den jüngeren Schülern Orientierung.

Die Themen, mit denen sich die Schülermentoren beschäftigen sind vielfältig und reichen von Datenschutz, Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten über Formen der Selbstdarstellung im Netz, Influencing, Fake News und der Bedeutung von Social Bots für Meinungsbildung und Demokratie, bis hin zu Prävention und Handlungsmöglichkeiten bei Grenzüberschreitungen wie Cybermobbing, Sexting, Cybergrooming, Hate Speech, Radikalismus im Netz oder Online-Sucht / Spielsucht.

Diese Form der Medienberatung durch die Schülermentoren Digitale Helden ist ein wichtiger Baustein in der Beratungsarbeit am Rivius Gymnasium geworden, denn das Konzept ist so einfach wie erfolgreich: Wo Schüler von Schülern lernen, entsteht ehrliche Nähe und das Selbstverständnis, sich in Konfliktsituationen an die Mentoren zu wenden.

Ergänzt werden die Klassenbesuche und Schülersprechstunden durch Elterninformationen, die die Schüler mit nach Hause nehmen, denn neben der Stärkung der Schülerberatung durch Peer-Teaching ist auch die Stärkung der Elternarbeit ein weiterer Arbeitsbereich der Schülermentoren Digitale Helden. So lädt die Gruppe zu einem Eltern-Info-Abend zum Thema „Digitale Helden – Bewusster Umgang mit dem Smartphone und Internet“, am Dienstag dem 18.06.2019, um 18.30 ins Rivius Gymnasium ein.  An diesem Abend stellen die Schülerinnen und Schüler sich und ihre Arbeit vor und zeigen interessierten Eltern im Rahmen eines Vortrags mit anschließendem Infobasar wie man Kinder in der digitalen Welt begleiten kann.