Studium oder Ausbildung? –  Die Klassen 9 besuchen das BIZ in Siegen

Print Friendly, PDF & Email

Unmittelbar nach den Weihnachtsferien besuchten die SchülerInnen der Klassen 9 im Rahmen der Landesinitiative KAoA („Kein Abschluss ohne Anschluss”) das BIZ („Berufsinformationszentrum”) in Siegen (im Bild: Klasse 9b). Dort konnten sie sich zu Themen rund um Bildung, Beruf und Arbeitsmarkt informieren.

Zunächst klärte die fürs Rivius Gymnasiums zuständige Berufsberaterin Sandra Henrichs in einem etwa einstündigen Vortrag zu Themen rund um Bildung, Beruf und Arbeitsmarkt auf. Dabei versuchte sie immer wieder, die SchülerInnen direkt einzubeziehen und zum Beispiel über die willkürliche „Zulosung” von Berufen für jeden ins Gespräch zu kommen. So waren einige Berufe wie „Agrarbiologe/-in” oder „Volkswirt/-in” den Jugendlichen gar nicht bekannt und entsprechend auch nicht, ob man dafür studieren muss oder ob es sich um einen Ausbildungsberuf handelt.

Danach ging es  an die Computer des BIZ zur Selbstrecherche. Wer noch gar keine Idee hatte, in welche Richtung es nach der Schule gehen soll, konnte hier zunächst einen von mehreren Selbsteinschätzungstests (z.B. unter www.planet-beruf.de) machen. Aufgrund von Interessen und Fähigkeiten erhielten die SchülerInnen dann eine Auswahl möglicher Berufe, die teilweise auch zu Erheiterung führte, nach dem Motto „Ich soll Bestatter werden?” oder auch „Was ist das denn überhaupt für ein Beruf?”. Frau Henrichs versicherte den Jugendlichen dann, dass diese Vorschläge nur erste Anhaltspunkte für ihre weitere Berufs- und Studienorientierung darstellen. Sie betonte aber auch, dass die ermittelten Berufsfelder durchaus als Hilfe bei der Auswahl des Betriebspraktikums in der EF dienen könnten.

Mit einem konkreten Beruf an der Hand konnte im Anschluss unter „BERUFENET”  auf den Seiten der Arbeitsagentur eine genaue Beschreibung zu diesem aufgerufen und ausgedruckt werden. Dabei war zu beobachten, dass die Frage nach Verdienstmöglichkeiten keine unerhebliche Rolle spielte. Aber auch Fragen wie  „Brauche ich eine Ausbildung oder ein Studium für diesen Beruf? ”, „Gibt es einen NC für die Zulassung an einer Uni und wenn ja, wie hoch ist dieser?” oder „Welche Zukunftschancen hat dieser Job generell?” waren für viele interessant und wichtig. Zudem waren zum ersten Mal Inklusionsschüler des Rivius im BIZ dabei, die erste wichtige Informationen zu ihren Möglichkeiten nach der Schule erhalten haben.

Am Ende des Besuchs waren sich alle einig, dass der Besuch im BIZ eine sinnvolle Ergänzung zur Potenzialanalyse und zur Berufsfelderkundung in der 8. Klasse darstellt, auch wenn im Hinblick auf den Vortrag vieles schon aus dem Politikunterricht bekannt gewesen sei. Auf jeden Fall haben die Jugendlichen aber jetzt eine genauere Vorstellung von manchen Berufen und Ideen für mögliche Praktikumsplätze in der EF.

Nina Kring