Adventskonzert 2014

Print Friendly, PDF & Email

VielHarmonisches Konzert des Rivius Gymnasiums begeistert das Publikum

adventskonzert2014

 

Als Ouvertüre erklang das Christmas Medley von Robert Frost präsentiert von rund 70 Streichern aus der Großen VielHarmonie, der Kleinen VielHarmonie und dem Klassenorchester 6 – ein klanglich, aber auch optisch äußerst eindrucksvoller Beginn des Abends. Es folgte das Klassenorchester 5 mit sehr akkurat gezupften Weihnachtsliedern, unterstützt am Klavier von Pascal Lennemann.

Als Gäste begrüßt wurden der Chor der Gemeinschaftsgrundschule Attandarra unter der Leitung von Sven Mialkas, der von klaren Kinderstimmen die Lieder „Lauschet, höret in der Stille“ und „In der Nacht vor Heiligabend“ anstimmen ließ.

Die Entwicklung innerhalb von Klassenorchester 5 zu Klasse 6 verdeutlichte der nächste Programmpunkt. Hier wurde gestrichen, dynamisch gearbeitet und das Tempo variiert: eine Freude, die drei Weihnachtslieder zu hören und einen mit sicherem Gefühl für das Tempo vorgetragenen “Happy Blues” genießen zu dürfen.

Die Kleine VielHarmonie unter der Leitung von Matthias Brenne stellte sich mit einem virtuosen Thema aus dem Brandenburgischen Konzert Nr. 3 und dem intonationsmäßig diffizilen „Tradition of Christmas“, beides stilistisch gut getroffen und sicher in der Ausführung.

 

Ein aus Kindern der Gemeinschaftsgrundschule Attandarra, der Sonnenschule und der Erprobungsstufe des Rivius Gymnasiums zusammengeführter Chor mit rund 200 Mitwirkenden und die Große VielHarmonie bildete einen der vielen Höhepunkte dieses Konzertes. Pfiffige Umsetzung der Liedertexte in Bewegungen durch alle Kinder, dazu einfallsreiche Instrumentation des Klaviersatzes für großes Orchester, gepaart mit der Lebendigkeit und dem Spaß aller Beteiligten sorgten für ein grandioses Hör- und Seherlebnis. Rolf Zukowski hätte bei „Nikolaus und Weihnachtsmann“, „Zumba Zumba“,“ Weihnachtsstern“ und „Kein Platz“ seine helle Freude gehabt. Riesiger Beifall belohnte diesen großen Einsatz.

 

Die Große VielHarmonie unter dem Dirigat von Gisela Brenne beeindruckte weiter mit „Charlie und die Schokoladenfabrik“, einem Hit der weihnachtlichen Orchesterstücke, hervorragend im Zusammenspiel, in der energetischen Entwicklung der dramatischen Teile als Kontrast zur Leichtigkeit in den humorigen Parts. Aus dem „Nussknacker“ gelangen Marsch, Tanz der Zuckerfee und Trepak geradezu genial in Tempo und sehr organisch angestrebtem jeweiligen Schlussakkord: wirklich bemerkenswert, was dieses Schulorchester hier leistete.

Als wenn es damit noch nicht genug wäre, folgte mit „Christmas-Sing-along“ ein Reigen internationaler Weihnachtslieder. Die Solistin, Isabel Hahn (Sopran) im langen Kleid in kräftigem Rot verzauberte mit ihrer schönen Stimme das Publikum und entließ mit „Stille Nacht, heilige Nacht“ die Zuhörer in einem besinnlichen, aber auch ausdruckstarken Ausklang in die Weihnachtstage.

Ein großartiges Konzert ging mit dem Dank an die Initiatorin Gisela Brenne, an Frau Mertens von der Sonnenschule und Herrn Mialkas von der Attandarra-Grundschule sowie Matthias Brenne für Kleine VielHarmonie und Klassenorchester zu Ende.