SSD – Exkursion zum Jagdgeschwader 33 in Büchel

Print Friendly, PDF & Email

Attendorn/Büchel. Am 3.November 2014 sind einige Schüler des Schulsanitätsdienstes am Rivius-Gymnasium Attendorn mit ihren Lehrern Dr. Thielmann und Frau Wens, dem Jugendoffizier aus Siegen Oberleutnant Linke sowie sechs Vertretern des örtlichen Deutschen Roten Kreuzes unter Leitung von Marco Steinrode zum ,,Taktischen Jagdgeschwader 33´´ nach Büchel (Kreis Cochem) gefahren. Los ging es um acht Uhr morgens in Attendorn, wo die Gruppe von einem Bus der Bundeswehr abgeholt wurde. Nach einer etwa zweieinhalb stündigen Fahrt wurden die Teilnehmer direkt zu dem Fliegerarzt (Oberstabsarzt) der Kaserne geführt, der einen sehr interessanten Vortrag über seine Tätigkeiten gehalten hat. Außerdem wurde sehr interaktiv erklärt, wie ein Schleudersitz aufgebaut ist bzw. wie er im Notfall funktioniert.

Daraufhin ging es nach einer kurzen Stärkung in der Truppenverpflegung weiter zu einem Tornado, den sich die Schüler und Lehrer neben der alten und aktuellen Bewaffnung der Bundeswehr ansehen durften. In einem älteren Tornadomodell durfte jeder einmal im Cockpit probesitzen.

tornado

 

tornado

Danach wurden die Teilnehmer zu der Feuerwache gefahren, in der ein Feuerwehrmann die Tätigkeiten der Feuerwehr auf einem Fliegerhorst sowie die Ausstattung der Wache erklärte. Dieser Besuch war leider nur von kurzer Dauer, da die Feuerwehr nun an die Startbahn zwecks Löschsicherung musste. Dort starteten 2×2 Tornados zu Übungsflügen über der Nordsee. Die   Gruppe bekam das Angebot zuzusehen, was sie trotz der angekündigten Lautstärke gerne angenommen hat.feuerwehr

Nach einem spannenden Tag kam der Bus gegen sieben Uhr abends wieder in Attendorn an.

Wir danken der Bundeswehr in Person des Jugendoffiziers sowie den Soldatinnen und Soldaten in Büchel für den interessanten Tag !

ssd2014

Text: Dennis Poggel

Bilder : Marco Steinrode / Benedikt Schnüttgen